Feierlicher Abschluss für 188 Absolventinnen und Absolventen der Fachschule für Erzieherinnen und Erzieher der Stiftung Sozialpädagogisches Institut Berlin Walter May (SPI): Im Historischen Kuppelsaal im Berliner Olympiapark überreichte ihnen Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey am 20. Juni gemeinsam mit der Direktorin der Stiftung, Dr. Birgit Hoppe, ihre Zeugnisse.

Ein Auszug aus meinem Grußwort an die künftigen Erzieherinnen und Erzieher:

„Sie erhalten heute einen Abschluss für einen Beruf mit Zukunft: Denn Kitas sind Arbeitsplätze mit Zukunft, für die Sie als kompetente und engagierte Fachkräfte gebraucht werden – Sie sind entscheidend für eine gute Qualität in der frühkindlichen Bildung. Und Sie tragen dazu bei, dass alle Kinder in Deutschland Zugang zu dieser Bildung und einer guten Betreuung haben. Nun müssen wir dafür sorgen, dass neben Ihnen auch weitere qualifizierte Fachkräfte gewonnen und im Beruf gehalten werden können. Dafür haben wir die Fachkräfteoffensive des Bundes für Erzieherinnen und Erzieher gestartet.“

Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“

Überall in Deutschland werden Erzieherinnen und Erzieher dringend gesucht. Nach einer aktuellen prognos-Studie könnten in der frühen Bildung bis zum Jahr 2025 bis zu 191.000 Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher – Nachwuchs gewinnen und Profis binden“ setzt dabei auf die drei „P’s“ für Personal und fördert die Träger in drei Bereichen:

  • Praxisintegrierte vergütete Ausbildung für angehende Erzieherinnen und Erzieher
  • Praxisanleitung durch professionelle Begleitung der Fachschülerinnen und Fachschüler
  • Perspektiven mit dem Aufstiegsbonus für Profis nach Weiterqualifikation

Träger von Kindertageseinrichtungen können sich seit März für die Förderung durch das Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ bewerben und eine Förderung von 37.440 Euro pro Auszubildender oder Auszubildendem erhalten. Die Fachkräfteoffensive soll insgesamt 5000 vergütete Ausbildungsplätze fördern – in einem ersten Schritt 2500 ab dem Ausbildungsjahrgang 2019/2020. Ab dem folgenden Ausbildungsjahrgang 2020/2021 ist eine Aufstockung um weitere 2500 Ausbildungsplätze geplant. Gefördert werden außerdem Know-how und zeitliche Ressourcen für die Praxisanleitung sowie berufliche Entwicklungsperspektiven für erfahrene Fachkräfte mit dem Aufstiegsbonus, damit sich höhere Qualifikationen und die Übernahme besonderer Aufgaben besser bezahlt machen. Interessierte Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen können sich auf der Internetseite „Frühe Chancen“ für das Interessenbekundungsverfahren anmelden. Dort finden sich auch weitere Informationen zum Thema Fachkräfteoffensive.

Neue Erzieherinnen und Erzieher starten in „Beruf mit Zukunft“