150423-Girlsday
Bürgermeisterin Giffey wurde am Girls’Day von Schülerinnen des Neuköllner Albert-Schweitzer-Gymnasiums begleitet. Gemeinsam hissten sie am Morgen die Girls’Day-Flagge vor dem Rathaus Neukölln. (Foto: Bezirksamt Neukölln)

31 Neuköllner Unternehmen beteiligten sich in diesem Jahr am Girls’Day. Insgesamt 394 Mädchen aus Neukölln hatten am Donnerstag die Möglichkeit, in Berufe reinzuschnuppern, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind.

Am Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen. Oder sie begegnen weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik.

Die neue Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey war am Girls’Day mit Jasmin und Iman, zwei Schülerinnen des Neuköllner Albert-Schweitzer-Gymnasiums, unterwegs. Sie gewährte ihnen einen Einblick in den Arbeitstag einer Bezirksbürgermeisterin.

Gemeinsam hissten sie am Morgen die Girls’Day-Fahne vor dem Rathaus Neukölln.

Anschließend besuchten sie das Neuköllner Unternehmen boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH. Die boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH ist ein kleines mittelständisches Unternehmen und auf die Fertigung und Montage von Kantteilen und Profilen für Dachränder und Fassaden spezialisiert. Im Rahmen des Girls’Days informierten sich zehn Mädchen im Unternehmen über den Beruf der „Konstruktionsmechanikerin“ und „Metallbauerin“.

Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey freute sich über ihre zwei jungen Begleiterinnen: „Es ist mir eine große Freude, mit zwei engagierten jungen Schülerinnen aus unsrem Bezirk einige Stunden zu verbringen und damit gleichzeitig meinen ersten Unternehmensbesuch als Bezirksbürgermeisterin zu verbinden. Vielleicht kann diese Aktion auch einen Beitrag dazu leisten, junge Mensche für Kommunalpolitik zu begeistern.“

Quelle: Bezirksamt Neukölln

 

Beitrag teilen:
Girls’Day in Neukölln
Franziska Giffey auf Facebook