150626-48-Std
Ausstellung im Rahmen der „48 Stunden Neukölln“

S.O.S. – Kunst rettet die Welt!
Unter diesem Motto stand das diesjährige Kunstfestival „48 Stunden Neukölln“. Das ganze Wochenende fanden verschiedenste Aktionen, Ausstellungen und Projekte in ganz Neukölln statt.

Eröffnet wurde das Festival am Freitagabend in den Neukölln-Arcaden von Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey, Kulturstadtrat Jan-Christopher Rämer und Festivalleiter Dr. Martin Steffens.

48 Stunden Neukölln ist ein Forum für künstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Themen leistet und diese reflektiert. Es bindet alle Bevölkerungsgruppen ein – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und sozialer Stellung. In 48 Stunden zeigt Kunst, dass sie mehr ist als Exponate in Galerien und Museen: Dass sie verbindet, konfrontiert, kommuniziert, ein Anliegen hat. Diskursive, partizipative und interdisziplinäre Ansätze stehen daher im Vordergrund. Zugleich liegt der Fokus auf künstlerischen Positionen, die sich mit der Kunst selbst – mit ihren Produktionsbedingungen, Verfahrensweisen und sozialen Funktionen – auseinandersetzen. Auf dieser breiten Basis an künstlerischen Ausdrucksformen öffnet sich das Festival für das Zeitgenössische und Politische in der Kunst.

http://www.48-stunden-neukoelln.de/

Beitrag teilen:
Eröffnung der „48 Stunden Neukölln“
Franziska Giffey auf Facebook