Unterstützung für das Neuköllner Schwimmbär-Projekt

Unterstützung für das Neuköllner Schwimmbär-Projekt

Guten Morgen Gruß aus dem Kombibad an der Lipschitzallee. Ulrich Misgeld und Christian Fischer vom Lions Club Berlin-Kurfürstendamm waren zu Gast und haben mir und den Kindern der Zürich Grundschule einen Scheck über 1.000 Euro für die Unterstützung des Neuköllner Schwimmbär überreicht. Die Schwimmtrainings für über 1.000 Neuköllner Zweitklässler sind bis zu den Sommerferien in vollem Gange. Jede Spende trägt dazu bei, dass noch mehr Kinder bei unserem Wassergewöhnungsprojekt zur Vorbereitung auf den Schwimmunterricht der 3. Klasse mitmachen können. Vielen Dank für diesen Beitrag zur Erreichung unseres Ziels: 100 % Schwimmfähigkeit aller Neuköllner Kinder.

Angriff auf die Grünanlage des Körnerparks

Angriff auf die Grünanlage des Körnerparks

Meine Empörung des Tages: Angriff auf unsere geschützte Grünanlage den 100 Jahre alten Körnerpark. Mit Essigsäure in hoher Konzentration wurde der Rasen verätzt, um eine politische Botschaft zu verkünden. Wir haben nicht die finanziellen Möglichkeiten für einen Bodenaustausch und die Neuanlage des Rasens. Wir können nur verstärkt wässern, um die Säurekonzentration zu verringern, damit im wahrsten Sinne des Wortes Gras über die Sache wachsen kann. Das wird Monate dauern. Einfach nur traurig und schlimm, wie manche Menschen allen, die diesen Park lieben, solchen Schaden zufügen können.

Eröffnung der neuen Uferpromenade an der Ziegrastraße

Eröffnung der neuen Uferpromenade an der Ziegrastraße

Mit Marilyn Monroe von Stars in Concert am Estrel Hotel zur Eröffnung der neuen 140 Meter langen Uferpromenade an der Ziegrastraße. Ein sehr schöner Aufenthaltsort ist hier mit Mitteln der Städtebauförderung für den Stadtumbau West entstanden. Mein Dank geht an die Stadtplaner des Bezirksamtes Neukölln und die Bauleute für die Umsetzung und an das Estrel-Hotel, das die Flächen künftig unterhält und pflegt. Ein Dank auch an die Musikschule Paul Hindemith Neukölln für die großartige musikalische Begleitung des Bürgerfestes zur Einweihung.

Initiative zur Wiedereröffnung der alten Späthstraßenbrücke

Initiative zur Wiedereröffnung der alten Späthstraßenbrücke

Gemeinsam mit unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Fritz Felgentreu (SPD Neukölln) setzen wir uns dafür ein, dass die alte Brücke für Fußgänger und Radfahrer wieder geöffnet und mit der Verbindung von Treptow-Köpenick nach Neukölln ein weiteres Stück deutsche Einheit wieder hergestellt wird. Bis zur Teilung der Stadt verband die Brücke die beiden Ortsteile Britz und Baumschulenweg über den Teltowkanal. Seit der Öffnung der neuen Brücke ist sie funktionslos und zur Sackgasse geworden. Deshalb bemühe ich mich bereits seit Jahren um die Öffnung des technischen Denkmals für Fußgänger und Radfahrer. Leider zeigte der Bundesverkehrsminister und die zuständige Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) bisher kein Interesse an einer Wiedereröffnung, obwohl die Brücke baulich in einem guten Zustand ist. Ich möchte sie jedoch wieder öffnen, damit jedermann von dort aus über den Kanal zum Mauerweg gelangen kann, wo sich täglich viele Spaziergänger, Skater und Radler tummeln. Dafür werde ich mich weiter engagiert einsetzen.

Neukölln hat zweite Spielplatzpatenschaft

Neukölln hat zweite Spielplatzpatenschaft

Neukölln hat eine zweite Spielplatzpatenschaft: die Neukölln Arcaden übernehmen im Rahmen unserer Bezirkskampagne „Schön wie wir für ein lebenswertes Neukölln“ die Patenschaft für den Boddinspielplatz in der Boddinstraße. Dabei wird unser Grünflächenamt mit zusätzlicher Reinigung des Platzes unterstützt. Gestern habe ich mit Center-Manager Frederik Schmälter den Kooperationsvertrag dazu unterzeichnet. Herzlichen Dank für das Engagement.

Rathausbrief der Bezirksbürgermeisterin – Ausgabe 5 – Mai 2017

Rathausbrief der Bezirksbürgermeisterin – Ausgabe 5 – Mai 2017

Liebe Neuköllnerinnen und Neuköllner,

der Wonnemonat Mai stimmt Neukölln auf den Sommer ein. Über 20 Parks und Grünflächen im Bezirk laden dazu ein, die Seele baumeln zu lassen, etwas Natur in der Stadt zu genießen. Für die Instandhaltung der bezirklichen Grünanlagen investiert das Bezirksamt dieses Jahr über 2,3 Mio. Euro, zum Beispiel in neue Wege und Spielplätze. Im nächsten Jahr geht es weiter, etwa am Weigandufer. Dort sanieren wir gerade Uferweg und Platzanlage. Ab 2018 kommt der Bereich zwischen Fulda- und Innstraße dran, wo die Uferseite für rund 1,4 Mio. Euro verschönert werden soll.

Für eins habe ich aber gar kein Verständnis. Im Sommer nimmt auch die Vermüllung in Parks zu. Grund: akute „Müllinkontinenz“, Verpackungen werden einfach fallen-, Reste einfach liegengelassen. Schon Kleinkinder wissen, dass sich das nicht gehört. Aber mancher Erwachsener braucht hier noch Nachhilfe. Die Entsorgung muss der Bezirk bezahlen. Geld, das wir für andere Dinge brauchen! So schwer kann es nicht sein, Verantwortung für seinen eigenen Dreck zu übernehmen, sodass alle von den schönen Seiten unseres Bezirks profitieren können.

Die Themen dieser Ausgabe:

– Bis zu 50.000 Euro Strafe: Neukölln kämpft weiter gegen illegale Vermüllung
– Eröffnungsfeier nach Umbau: Frischekur für das HAUS der BILDUNG
– Zum Frühlingsbeginn: Neukölln blüht auf mit der Neuköllner Mischung
– Fertigstellung zum Herbst: Umbau des südlichen Lohmühlenplatzes beginnt im Mai
– Fachkräfteoffensive: Neukölln ist Spitzenreiter bei der Nachwuchsförderung
– Bordsteinabsenkungen für ein barrierefreies Neukölln

Alle Rathausbrief-Ausgaben finden Sie hier.

Zertifikatsübergabe mit Bezirksbürgermeisterin Giffey und Senatorin Lompscher: Neukölln hat dreizehn neue Stadtteilmütter

Zertifikatsübergabe mit Bezirksbürgermeisterin Giffey und Senatorin Lompscher: Neukölln hat dreizehn neue Stadtteilmütter

Dreizehn Frauen haben ihre Ausbildung zur Stadtteilmutter erfolgreich absolviert. Die Zertifikate für die bestandene Ausbildung überreichten diesmal die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey und Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher gemeinsam mit der Stadtteilmütter-Projektleiterin Maria Macher sowie Marcel Knuth, Bereichsleiter des JobCenters Neukölln. Es ist bereits der 15. Ausbildungslehrgang in Neukölln.

Die Stadtteilmütter leisten einen unschätzbaren Beitrag zum Gelingen von Integration. Kein Leitfaden und kein Beratungstelefon kann ersetzen, was ihnen gelingt: Vertrauen schaffen und Brücken bauen in die deutsche Gesellschaft. Darum geht es und deshalb unterstützt der Bezirk das Programm seit 13 Jahren. Inzwischen ist es sogar schon mehrfach kopiert worden.

Anschlag auf engagiertes Neuköllner Unternehmen Schiller Burger

Anschlag auf engagiertes Neuköllner Unternehmen Schiller Burger

Unfassbar – heute Nacht Angriff auf die Autos vom Restaurant Schiller Burger am Herrfurthplatz und auf das Quartiersmanagement Schillerpromenade mutmaßlich von linken Gentrifizierungsgegnern, beschädigt wurde auch ein Auto eines Rentnerehepaars und einer Familie. Ich habe für solche Formen der politischen Meinungsäußerung, die das Eigentum und die Arbeit anderer zerstören und Schaden an Leib und Leben billigend in Kauf nehmen, nur Verachtung übrig. Ich war heute dort und habe den Betroffenen meine Unterstützung und Rückendeckung zugesagt. Hier sind Menschen, die etwas Positives für so viele im Kiez tun und dann zum Ziel von Attacken werden. Leute, die so etwas tun, sind einfach nur kriminell und müssen bestraft werden.

Franziska Giffey auf Facebook