150520-Puppentheater
Das Puppentheater-Museum Berlin feierte sein 20-jähriges Bestehen in Neukölln.

Das Puppentheater-Museum Berlin feierte am Mittwoch sein 20-jähriges Bestehen in Neukölln. Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey eröffnete die Feier gemeinsam mit dem Leiter des Puppentheater-Museums Nikolaus Hein und sagte:

„Das Puppentheater-Museum ist für den Bezirk Neukölln etwas ganz Besonderes, denn deutschlandweit gibt es nur vier Puppentheatermuseen, von denen nur das Neuköllner Museum privat betrieben wird. Wir sind stolz darauf, eine so einzigartige Sammlung mit über 20.000 Exponaten, aber vor allem mit so engagierten Theateraktivisten, die sich seit Jahren mit großer Leidenschaft, persönlichem Engagement und ganzem Herzen für das Puppentheaterspiel einsetzen, im Bezirk zu haben. Deshalb kommt das Bezirksamt Neukölln auch seit 15 Jahren für die Mietzahlungen des Museums auf. Ich wünsche dem Puppentheater-Museum auch für die kommenden Jahre weiterhin viel Erfolg.“

Das Puppentheater-Museum Berlin wurde nach langjähriger Vorbereitungszeit 1986 zunächst als „Mobiles Puppentheater-Museum Berlin“ von Nikolaus Hein gegründet. Seit dem 21. März 1995 hat das Puppentheater-Museum seinen festen Sitz in der Karl-Marx-Straße 135 in Neukölln.

Anliegen des Puppentheater-Museums ist es, über die Geschichte des Puppentheaters vielseitig zu informieren, vergangene Spielformen aufzuzeigen und so auch Interesse zu wecken für das Puppen- und Figurentheater von heute.

In jährlich wechselnden Ausstellungen werden jeweils andere Themen vermittelt. Vielfältige Rahmenprogramme stellen Bezüge zum aktuellen Puppen-/Figurentheater her. Tägliche zielgruppenorientierte Führungen für Kinder und Erwachsene durch die Ausstellung sowie wechselnde Puppentheateraufführungen, Märchenerzählungen, Lesungen und Workshops für Kinder und Erwachsene ergänzen die jeweilige Ausstellung.

Den jungen Besuchern wird der Erlebnisraum Museum und Theater sowie die Märchenkultur verschiedener Nationen näher gebracht. Im dem Museum angegliederten Puppentheater mit 70 Plätzen findet regelmäßiger Spielbetrieb mit vielseitigem Programmangeboten statt.

Der Sammlungsbestand des Puppentheater-Museums wurde seit 1970 zusammengetragen. Die Sammlung beinhaltet Theaterpuppen sämtlicher Spieltechniken aus den verschiedenen Kulturkreisen Europas, Afrikas und Asiens, zum Teil von sehr bedeutenden Bühnen und Figurenbildnern. Im Figurenbestand befinden sich Handpuppen, Stabfiguren, Marionetten, Schattentheaterfiguren, Metamorphosen, Flachfiguren sowie spezielle Trickfiguren. Einer der Schwerpunkte der Sammlung ist die Puppentheater-Geschichte Berlins.

Neben dem Figurenfundus wurde ein Archiv eingerichtet. Dieses umfasst Fachliteratur, Dokumente, Fotos, Plakate, Spieltexte sowie Stiche, Malerei und Grafik aus vier Jahrhunderten zu diesem Thema.

Weitere Informationen: www.puppentheater-museum.de

Quelle: Bezirksamt Neukölln

Beitrag teilen:
20 Jahre Puppentheater-Museum in Neukölln
Franziska Giffey auf Facebook