Franziska Giffey zu Besuch bei der Offenen Tafel Rudow

Engagement mit Kaffee und Kuchen für Vielfalt und Menschenfreundlichkeit in Rudow: Franziska Giffey, Bürgermeisterin von Berlin, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe sowie Abgeordnete für Rudow war am 8. Juni zu Gast bei der Offenen Tafel Rudow vor der Alten Dorfschule.

Veranstalter war die Initiative „Rudow empört sich“, die sich gegen Rechtsextremismus und für Demokratie und Vielfalt einsetzt. Ihrer Empörung über rechtsextremistisch motivierte Straftaten in Neukölln gibt sie schon seit mehreren Jahren Ausdruck in verschiedensten Aktionen gemeinsam mit dem Kulturverein Alte Dorfschule Rudow e.V., den evangelischen und katholischen Kirchengemeinden und anderen Glaubensgemeinschaften. Gerade vor der Europawahl war dieses gemeinsame Zeichen für eine vielfältige und tolerante Gesellschaft und ein friedliches und demokratisches Miteinander ein bedeutendes Zeichen. Vielen Dank dafür.