© Amin Akhtar
Bei einem Wirtschaftspolitischen Frühstück der Industrie und Handelskammer (IHK) Berlin hat sich Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey am 4. April mit rund 200 Berliner Unternehmerinnen und Unternehmern zum Thema „Familienorientierte Unternehmenskultur als Motor des Erfolgs“ ausgetauscht. Anlass war unter anderem der aktuelle Fachkräftebedarf: Laut IHK fehlen allein in Berlin mehr als 120.000 Fachkräfte. Deutschlandweit hat die Zahl der offenen Stellen mit rund 1,5 Millionen einen neuen Rekordstand erreicht.

Arbeit und Familie müssen zusammenpassen. Denn Frauen und Männer wollen arbeiten und gleichzeitig Zeit für ihre Familien haben. Unternehmen, die Beschäftigte für sich gewinnen und langfristig halten wollen, müssen das beachten. Meine Antwort auf die Herausforderung Fachkräftemangel lautet daher: Familienorientierung. Das ist nicht die einzige, aber sie wird immer Teil einer erfolgreichen Antwort sein. Damit machen wir Unternehmen, Familien und Deutschland insgesamt spürbar stärker.

Mit dem Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ setzt sich das Bundesfamilienministerium für eine familienfreundliche Arbeitswelt ein, um damit auch den Fachkräftebedarf in Deutschland zukünftig besser abzudecken. Das geschieht in strategischer Kooperation mit den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft und dem Deutschen Gewerkschaftsbund.

Das Programm ist die zentrale Plattform zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es bietet Erfolgsbeispiele und Erfahrungsberichte von Unternehmen, die mit innovativen Maßnahmen eine familienbewusste Personalpolitik praktizieren. Darüber hinaus steht in der Wissensplattform eine breite Auswahl an Praxisbeispielen, Studien und Ratgebern zu Themen wie Arbeitszeitgestaltung, familienbewusstes Führen und Personalmarketing zur Verfügung. Ziel ist es, dass Familienfreundlichkeit zum Markenzeichen der deutschen Wirtschaft wird.

Quelle BMFSFJ.

Fachkräftebedarf: Arbeit und Familie müssen zusammen passen