Franziska-Giffey-Porträt-3-klein-1024x686
Am 18. September haben die Neuköllnerinnen und Neuköllner die Wahl, welche Partei die Geschicke im Rathaus Neukölln leiten und damit Verantwortung für den Bezirk übernehmen soll. Ob im Reuterkiez, in Britz oder in Rudow stellt sich die Frage: In welche Richtung soll sich Neukölln in den nächsten fünf Jahren entwickeln? Was gilt es anzupacken? Die SPD Neukölln gibt Antworten und stellt das Wahlprogramm der Öffentlichkeit vor. In der 20-seitigen Wahlbroschüre macht die SPD Neukölln klar, wofür sie steht: die Arbeit an einem sozial gerechten und lebenswerten Bezirk. Allen voran bedeutet dies die kontinuierliche Investition in die Neuköllner Bildungslandschaft und Infrastruktur des Bezirks.

In den Kapiteln zu den Themenbereichen Bildung, Wirtschaft und Arbeit, Stadtentwicklung und Wohnen, Integration und Teilhabe sowie Chancengleichheit wird dargelegt, welche Verbesserungen die SPD für die Neuköllnerinnen und Neuköllner erreichen konnte und mit welchen Inhalten die erfolgreiche Politik fortgesetzt werden soll.

Mein Statement dazu:
„Die SPD ist seit 2001 führende Kraft im Neuköllner Rathaus und konnte so den Bezirk mit sozialdemokratischer Handschrift gestalten und entwickeln. Vieles ist seitdem auf den Weg gebracht worden, um ein gutes Zusammenleben im Bezirk, bessere Bildungschancen für Kinder und Jugendliche, eine starke Wirtschaft, eine soziale Stadtentwicklung und die Integration vieler Zugezogener zu erreichen. Neukölln verändert sich – und unser Bezirk hat eine Menge Energie und Potential. Der Anspruch der SPD Neukölln ist es, weiter die führende Rolle im Bezirk einzunehmen, damit Neukölln vorwärts kommt.“

Die Broschüre ist hier verfügbar.

Beitrag teilen:
Herz und Verstand für Neukölln – SPD veröffentlicht Wahlprogramm
Franziska Giffey auf Facebook