150513-Stadtteilmütter
Immer wieder müssen die Neuköllner Stadtteilmütter um ihre Grundfinanzierung bangen. Nun ist es erfreulicher Weise gelungen, diese bis Ende 2019 zu sichern. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt hat die Stadtteilmütter über das EU-Bund-Länder-Programm der Zukunftsinitiative Stadtteilteil, Teilprogramm Sozialen Stadt seit Ende 2006 gefördert und hat nun eine weitere Finanzierung bis Ende 2019 in Höhe von rund 590.000 € zugesagt. Damit können die derzeit 76 Stadtteilmütter die nächsten drei Jahre nach wie vor pädagogisch begleitet und neue Frauen zu Stadtteilmüttern ausgebildet werden.

Darüber hinaus unterstützt der Bezirk die Stadtteilmütter bereits seit 09/2006 mit rund 1,6 Mio. Euro. Eine weitere finanzielle Unterstützung ist aus dem bezirklichen Haushalt in Höhe von 60.000 € pro Jahr zunächst bis Ende 2017 vorgesehen. Hierüber werden vier Stadtteilmütter auf geringfügig beschäftigter Basis, anteilige Kosten für eine Verwaltungskraft, Honorare für Referenten und Sachkosten finanziert. Auch das JobCenter Neukölln unterstützt die Stadtteilmütter im Rahmen diverser Beschäftigungsmaßnahmen, über die die Tätigkeit der Stadtteilmütter als solche realisiert wird. Trägerin der Stadtteilmütter ist das Diakoniewerk Simeon gGmbH. Die Gesamtfinanzierung beläuft sich seit 09/2006 auf rund 11 Mio. Euro.

Ein so erfolgreiches Projekt bedarf starker Partner. Gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, dem JobCenter Neukölln sowie dem Träger der Stadtteilmütter haben wir eine starke und gewinnbringende Kooperation. So können 76 Frauen mit Zuwanderungsgeschichte weiter gelebte Integrationsarbeit vor Ort leisten.

Beitrag teilen:
Grundfinanzierung der Neuköllner Stadtteilmütter bis Ende 2019 gesichert
Franziska Giffey auf Facebook