Am 14. August habe ich die Alice- Salomon-Schule in Hannover besucht. Mit Schülerinnen, Schülern und Lehrenden war ich im Austausch darüber, wie die Ausbildung pädagogischer Fachkräfte weiterentwickelt und die Arbeitsbedingungen verbessert werden können.

Ich möchte erfahren, was den künftigen Erzieherinnen und Erziehern wichtig ist und welche Rahmenbedingungen wir schaffen müssen, damit sich mehr Menschen für diesen Beruf entscheiden. Es sind Erzieherinnen und Erzieher, die unsere Kinder gemeinsam mit den Eltern gerade in den so wichtigen frühen Jahren begleiten und sie betreuen. Die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen in diesem Bereich müssen verbessert werden. Deshalb brauchen wir eine bessere Bezahlung, eine schulgeldfreie Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher und eine Ausbildungsvergütung. Es kann nicht sein, dass junge Leute, die diesen Beruf ergreifen möchten, für die Ausbildung auch noch bezahlen müssen. Es geht nicht, dass sie sich die Frage stellen müssen, ob sie es sich leisten können, Erzieherin oder Erzieher zu werden. Hier müssen wir dringend ansetzen. Und dafür setze ich mich ein.

Gute-KiTa-Gesetz
Um die Erzieherinnen und Erzieher zu unterstützen und die Qualität in der Kindertagesbetreuung weiter zu verbessern, hat das Bundesfamilienministerium das Gute-KiTa-Gesetz auf den Weg gebracht. Damit will der Bund bis 2022 insgesamt 5,5 Milliarden Euro investieren. Handlungsfelder sind beispielsweise die Gewinnung und Sicherung qualifizierter Fachkräfte, die Verbesserung des Betreuungsschlüssels, bedarfsgerechtere Öffnungszeiten oder die Stärkung von Kita-Leitungen. Das Gesetz soll zu Beginn des Jahres 2019 in Kraft treten.

Quelle: BMFSFJ

Für eine gute Ausbildung und gute Bezahlung von Erzieherinnen und Erziehern