Gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte in ausreichend hoher Zahl sind unverzichtbar für eine gute Kinderbetreuung. Das neue Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive Erzieherinnen und Erzieher“ unterstützt deshalb die Länder dabei, mehr Nachwuchskräfte für die frühkindliche Bildung zu gewinnen und bereits ausgebildete Erzieherinnen und Erzieher im Beruf zu halten.

Zum Start des Ausbildungsjahres 2019/2020 habe ich eine positive erste Bilanz des Bundesprogramms gezogen: Die Resonanz war von Anfang an überwältigend. Der Programmstart ist damit gelungen: Alle 2500 Plätze in der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung sind belegt, alle Länder machen mit. Die Fachkräfteoffensive setzt als bundesweites Modell einen wichtigen Impuls für den Erzieherberuf, um gemeinsam mit den Ländern den großen Fachkräftebedarf zu bewältigen.

Kernelemente der Fachkräfteoffensive sind die drei „P“s fürs Personal: mehr Plätze in der vergüteten praxisintegrierten Ausbildung, gute Praxis durch professionelle Anleitung und bessere berufliche und finanzielle Perspektiven mit dem Aufstiegsbonus für Profis.
Interessierte Träger von Kindertageseinrichtungen konnten sich seit Ende März für die Förderung in drei Bereichen bewerben.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Erste Bilanz der Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher