Neues Volkshochschulhaus in der Karlsgartenstraße eingeweiht!
Einweihung des neuen Neuköllner Volkshochschulgebäudes in der Karlsgartenstraße
Einweihung des neuen Neuköllner Volkshochschulgebäudes in der Karlsgartenstraße

Mit dem „Kurt-Löwenstein-Haus“ verfügt die Volkshochschule Neukölln jetzt erstmalig über ein eigenes Haus. Für die Renovierung des ehemaligen Schulgebäudes wurden vom Bezirk 245.000 Euro aufgewendet und für die Ausstattung 131.000 Euro. Ein weiterer Meilenstein in der erfolgreichen Geschichte dieser Neuköllner Institution der Erwachsenenbildung.

Volkshochschule Neukölln mit über 60.000 Unterrichtsstunden im Jahr zu einem der größten Integrationsdienstleister Neuköllns weiterentwickelt.
VHS
Unterricht in der Volkshochschule Neukölln

Das jährliche Deutschkursangebot der VHS Neukölln als deutschlandweit größter Anbieter von Deutsch als Zweitsprache entspricht dem Unterrichtsumfang einer durchgängig 8-zügigen Oberschule mit Oberstufe.

Finanzierung für Neuköllner Jugendfreizeitstätten sichergestellt!
Jugendzentrum Grenzallee in Neukölln
Jugendzentrum Grenzallee in Neukölln

800.000 Euro aus dem Sondervermögen „Infrastruktur der Wachsenden Stadt“ für Neuköllner Jugendfreizeitstätten sichergestellt. Das Lenkungsgremium für die Vergabe der Mittel aus dem Sondervermögen Infrastruktur Wachsende Stadt (SIWA) hat der Mittelfreigabe für die Teilsanierung von insgesamt drei Neuköllner Jugendeinrichtungen zugestimmt. Es handelt sich um eine Umwidmung von Mitteln, die nicht wie ursprünglich geplant verwendet werden konnten. Die 800.000 Euro verteilen sich auf die Jugendfreizeiteinrichtungen Mädchenzentrum SzenenwechselJugendzentrum Grenzallee sowie Kinderwelt am Feld. Mehr Informationen finden Sie hier.

Ausbau des gebundenen Ganztagsbetriebs vorangebracht!
Bürgermeisterin Franziska Giffey, Baustadtrat Thomas Blesing, Jochen Lang von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Siegried Arnz von der Senatsverwaltung für Bildung und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus. (Foto: Sylvia Baumeister)
Bürgermeisterin Franziska Giffey, Baustadtrat Thomas Blesing, Jochen Lang von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Siegried Arnz von der Senatsverwaltung für Bildung und Bildungsstadtrat Jan-Christopher Rämer bei der Eröffnung des Erweiterungsbaus der Silberstein-Schule. (Foto: Sylvia Baumeister)

Zahlreiche Studien und praktische Erfahrungen belegen es: der gebundene Ganztagsbetrieb in Schulen ist das wirksamste Mittel, um Bildungserfolg von sozialer Herkunft abzukoppeln. Der Anteil der gebundenen Grundschulplätze in Neukölln liegt bei über 30 % und damit nach Charlottenburg-Wilmersdorf auf Platz 2. In 2015 haben die Silberstein-Schule und die Richard-Schule den gebundenen Ganztagsbetrieb aufgenommen.

Modellvorhaben Campus Rütli weiterentwickelt!
Spatenstich für die Ergänzungsbauten des Campus Rütli
Spatenstich für die Ergänzungsbauten des Campus Rütli

Was 2006 mit einem Brandbrief der Lehrkräfte und der Forderung nach der Abschaffung der Hauptschule begann, hat sich heute zu einem deutschlandweit bekannten Vorzeigeprojekt im Bildungsbereich entwickelt. Im Jahr 2014 gab es den ersten Abiturjahrgang der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli. Die 2012 eingeweihte neu gebaute Quartierssporthalle ist inzwischen Anziehungspunkt für Sport und Kultur gleichermaßen. 2015 ist der Spatenstich erfolgt für den Schulerweiterungsbau der Grundstufe der Gemeinschaftsschule, den Schulbau Arbeitslehre-Unterricht Wirtschaft Arbeit, Technik, das Stadtteilzentrum (mit Elternzentrum, Pädagogischer Werkstatt, Gebietskoordination, Zahnärztlichem Dienst, dem Regionalen Sozialpädagogischen Dienst des Jugendamtes und einen Ort für Angebote der Volkshochschule), die Mensaerweiterung, die Berufswerkstatt sowie die Außenanlagen um einen Campusplatz mit Grünflächen, Pausenorten und Sportflächen. Die bis 2020 andauernden Bauarbeiten haben ein Volumen von über 33 Mio. Euro.

Modellvorhaben „Volkshochschule im Einkaufszentrum“ umgesetzt!
VHS-Eröffnung-Hermannquartier
Bezirksstadträtin Franziska Giffey mit Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky (l.) und dem Leiter der VHS Neukölln Bernd Müller (r.) bei der Eröffnung neuer VHS-Räume im Hermannquartier im Januar 2015

Als einziger Berliner Bezirk bietet Neukölln nach dem Motto „VHS goes Shopping“ ein vielfältiges Kursangebot im Neuköllner Tor und im Hermannquartier. So erreicht Erwachsenbildung viel mehr Menschen dort wo sie schon sind – beim Einkaufen.

Kampf gegen funktionalen Analphabetismus fortgesetzt!

Das Bezirksamt unterstützt die Bündnispartner im Alpha-Bündnis Neukölln, ein Verbund von Organisationen und Engagierten, die den 28.000 funktionalen Analphabeten in Neukölln beim Lesen und Schreiben lernen und der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben unter die Arme greifen wollen. Franziska Giffey ist Schirmherrin des Alpha-Bündnis Neukölln.

Schulische Angebote verbessert und in Schulen investiert!
Elterncafe-Rixdorfer-Schule
Schulleiterin Anke Peters (l.) und Bezirksstadträtin Franziska Giffey bei der Eröffnung des Elterncafés an der Rixdorfer Schule im April 2012

80 % der Mittel für die bauliche Unterhaltung in die Neuköllner Schulen investiert (bis 2020 weitere 2050 Mio. Euro). Schwerpunkte waren die Sanierung der sanitären Anlagen, die Schaffung zweiter Rettungswege, die energetische Sanierung, die Sanierung von Sporthallen, die Neugestaltung von Schulhöfen oder die Einrichtung von Elterncafés, Schulbibliotheken und Schulcafeterien.

Volkshochschule und Musikschule auch ins Rudower Frauenviertel gebracht!

Mit der neuen Lehrstätte der Volkshochschule und der Musikschule Neukölln in der Elfriede-Kuhr-Straße gibt es jetzt auch in Süd-Neukölln ein umfangreiches Bildungsangebot, das von musikalischer Früherziehung, über Wirbelsäulengymnastik bis hin zu vielfältigen Sprachkursen reicht.

KinderKünsteZentrum Berlin nach Neukölln geholt!
KKZ-mit-KWowereit
Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit (SPD), zu Besuch im KinderKünsteZentrum im September 2011

Mit Unterstützung des Bezirks konnten die Berliner Bäderbetriebe überzeugt werden, die ehemaligen Räume des Museums Neukölln hinter dem Stadtbad Neukölln in der Ganghofer Straße dem „Berliner Kompetenzzentrum für frühkindliche kulturelle Bildung“ zur Verfügung zu stellen. Seit 2011 finden hier zahlreiche Mitmachausstellungen für Kinder und deren Eltern, aber auch für Kitagruppen und Schulklassen statt.

Jugendkunstschule „Young Arts Neukölln“ eröffnet!

Seit 2013 engagiert sich die Jugendkunstschule Neukölln in Kooperation mit dem Bezirksamt und dem Kulturnetzwerk Neukölln e.V. in der Alten Post an der Donaustraße für die künstlerische und kulturelle Bildung von Jugendlichen.

Neubau der Stadtteilbibliothek Rudow begonnen!
Neue Bibliothek Rudow
Bau einer neuen Bibliothek und einer neuen Seniorenfreizeitstätte für Rudow.

Der Bau der neuen Stadtteilbibliothek in Alt-Rudow wird begonnen. Eine moderne Bezirksbibliothek für über 70.000 Besucher/innen und über 150.000 Entleihungen im Jahr entsteht mit einem Bauvolumen von 1,8 Millionen Euro. Damit wird ein neues modernes Bibliotheksgebäude errichtet, das besser erreichbar, zentraler und viel attraktiver ist als der bisherige Standort in der Clay-Schule.

Schulstationen an Neuköllner Schulen ausgebaut!

2004 waren es noch vier Schulstationen – heute haben 19 Neuköllner Schulen eine Schulstation, die vom Bezirk finanziert wird. Schulstationen unterstützen Kinder und Jugendliche an der Schule, wenn sie in einer persönlichen, familiären oder schulischen Situation Hilfe suchen. Sie beraten und unterstützen die Lehrkräfte beim Umgang mit Konflikten in der Klasse und versuchen, verhaltensauffällige Kinder im Schulalltag wieder einzugliedern.

Neubau der großen Sporthalle an der Hertabrücke auf den Weg gebracht!

Mit dem Bau einer modernen Dreifeldsporthalle an der Hertabrücke werden bis 2016 endlich mehr Sportkapazitäten in Nord-Neukölln geschaffen und die Schulsportbedingungen für drei Schulen verbessert.

Masterplan für den Campus Efeuweg in der Gropiusstadt fertiggestellt und erste Baumaßnahmen gestartet!
Campus-Efeu
Der Masterplan für den Campus Efeuweg steht und konnte im Juni 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt werden

Mit dem Campus Efeuweg soll erreicht werden, dass in der südlichen Gropiusstadt eine Bildungs-, Sport- und Freizeitlandschaft entsteht, die zu einer Aufwertung der umliegenden Großsiedlung beiträgt. Alle Bildungsangebote sollen ineinandergreifen und aufeinander aufbauen – von der Kita bis zum Abitur oder in den Beruf. Die Potentiale aller Kinder und Jugendlichen sollen optimal entwickelt werden. Dafür werden eine Gemeinschaftsschule und ein Schülerforschungszentrum aufgebaut. Erste Baumaßnahmen sind gestartet. Zeitgleich mit der Einweihung des neugestalteten Eingangsbereichs wurden die Walt-Disney-Grundschule und die Liebig-Schule zur Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg vereint. Aus SIWA-Mitteln entsteht für 4,6 Mio. Euro ein Schulerweiterungsbau mit Campusbibliothek. Für das ebenfalls zum Campus gehörende naturwissenschaftliche Lise-Meitner-Oberstufenzentrum wird derzeit ein Neubau errichtet, das degewo-Stadion und das Lipschitzbad wurden umfangreich saniert.

Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums auf den Weg gebracht!

Über 20 Mio. Euro werden investiert, wenn ab dem Jahr 2017 der Neubau des Leonardo-da-Vinci-Gymnasiums für 850 Schüler und Schülerinnen in Buckow startet. Eine moderne Schule wird entstehen, eine von drei Pilot-Schulneubauten in Berlin, die unter besonderer Berücksichtigung des energieoptimierten Bauens als „Fast-Nullenergiegebäude“ funktionieren.

Finanzierung für den Neubau der Clay-Schule gesichert!
Entwurf Clay-Neubau (Bild: Staab Architekten GmbH)
Entwurf Clay-Neubau (Bild: Staab Architekten GmbH)

Die Clay-Schule ist eine der Asbestschulen, die 1989 geschlossen wurden und seit dem in einem Provisorium auf den Neubau warten. Aufgrund des Zeitablaufs und mehrerer Ortswechsel haben sich die Baukosten von 29 Mio. Euro auf 39,9 Mio. Euro erhöht. Der Bezirk konnte eine Einigung mit dem Senat erzielen, um die Finanzierung zu sichern. Die planerischen Vorarbeiten werden fortgeführt – Baubeginn: 2018. Der Schulneubau wird wie das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium eines von drei Pilotprojekten des Landes Berlin mit Niedrigstenergiestandard und der Zertifizierung in der Qualitätsstufe „Silber“ nach dem Bewertungssystem „Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude“ (BNB). 

Brennpunktschulprogramm in Neukölln umgesetzt!

Mit dem Bonusprogramm des Landes Berlin zur Unterstützung von Schulen in sozialen Brennpunktgebieten konnte an 43 Neuköllner Schulen das Schulleben in den Bereichen der Schulsozialarbeit, der Elternarbeit, der Lehrerfortbildung, der Öffentlichkeitsarbeit und der Verwaltungsarbeit sowie bei Kunst-, Theater- und Musikprojekten verbessert werden. Über 95% der Mittel wurden verausgabt.

Bessere Voraussetzungen für das IT-gestützte Lernen geschaffen!

Die IT-Ausstattung in Neukölln ist weit besser als der Berliner Durchschnitt. 16 Schulen sind inzwischen kreidefrei – hier wird mit interaktiven Whiteboards statt mit Kreidetafel gelernt. Das PC-Schülerverhältnis in Neukölln liegt bei 1:4, im berlinweiten Durchschnitt bei 1:7.

Berlinweit erstes Beratungs- und Unterstützungszentrum für inklusive Pädagogik (BUZ) eingerichtet!
_IGP7152
Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD, 2.v.l.) und Bezirksstadträtin Franziska Giffey bei der Eröffnung des Beratungs- und Unterstützungszentrum für inklusive Pädagogik (BUZ) im November 2013 (Foto: Simon)

Die Umsetzung der inklusiven Schule muss gut vorbereitet sein, vor allem die Lehrerinnen und Lehrer an den Regelschulen haben Unterstützungsbedarf. Neukölln hat 2013 am Standort Karlsgartenstraße Räume für das BUZ hergerichtet – inzwischen Anlaufstelle für Eltern, Lehrer und Schüler.

Weiterführung des Wachschutzes an Neuköllner Schulen sichergestellt!

Um schulfremde Störenfriede davon abzuhalten, sich Zugang zum Schulgebäude zu verschaffen, wird an einigen ausgewählten Schulstandorten der Wachschutz weitergeführt und aus dem Bezirksetat finanziert. Für Wachschutz an Schulen, die es wünschen, sowie für den notwenigen Schutz im Sozialamt und in der Hauptbibliothek wurden 70.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Schulwende an Schulen in schwieriger Lage eingeleitet!

Neukölln beteiligt sich am Programm „School Turnaround“ der Robert-Bosch-Stiftung und der Senatsbildungsverwaltung. Die Kepler-Schule und die Silberstein-Schule werden bei ihrem Veränderungsprozess für eine Schulwende unterstützt, um Schulkultur, Bildungsangebote und Lernerfolge zu verbessern.

Museum Neukölln auf dem Gutshof Britz etabliert!
Kultur- und Bildungsstandort Gutshof Britz
Kultur- und Bildungsstandort Gutshof Britz

Mit dem Umzug des Museums Neukölln auf den Gutshof Britz begann 2009 eine neue Ära der regionalen Museumsarbeit. Geschichtsspeicher und digitale Aufbereitung der Ausstellungsstücke führen zu höherer Attraktivität und mehr Besucherservice. 2014 hatte das Museum über 25.000 Besucher. Nur 8% der Regionalmuseen in Deutschland erreichen eine solche Zahl.

Galerie im Körnerpark zum Besuchermagnet entwickelt!

Die Galerie im Körnerpark ist mit Konzertreihen wie Sommer im Park oder der Salonmusik und dem neuen Café-Betreiber eßkultur zum Erholungsort der Neuköllner und Neukölln-Besucher geworden. In den letzten Jahren konnten die Besucherzahlen der Ausstellungen deutlich gesteigert werden.

Galerie im Saalbau zum Sprungbrett für Neuköllner Künstler gemacht!
IMGP1192
Die Galerie im Saalbau Neukölln in der Karl-Marx-Straße (Foto: Simon)

Zur gezielten Förderung von lokalen Künstlern vergibt der Bezirk Neukölln drei der insgesamt sechs Ausstellungen im Jahr in der Galerie im Saalbau explizit an Künstlerinnen und Künstler, die in Neukölln leben oder arbeiten.

Gemeinschaftshaus Gropiusstadt als zentraler Kulturort weiterentwickelt!
Gemeinschaftshaus-Gropiusstadt
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt auf dem Bat-Yam-Platz

Das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt ist das größte Kulturzentrum im Süden Neuköllns. Seit Jahren fördert der Bezirk hier ein umfangreiches kulturelles Programm in den Sparten Musik, Theater, Tanz und Kleinkunst. In der Galerie des Hauses finden regelmäßig wechselnde Ausstellungen statt. Der Blaue Mittwoch ist inzwischen schon gute Tradition im Sommer auf dem Lipschitzplatz.

Kunstfestival „48-Stunden-Neukölln“ als international bekannte Marke etabliert!
11402694_650219361781609_2250874189381582390_n
Kunstfestival 48-Stunden-Neukölln

Die 48-Stunden-Neukölln sind inzwischen zu einem Markenzeichen des Bezirks geworden. Der Bezirk Neukölln beteiligt sich jedes Jahr an den Kosten für das Festival. 2015 wurden rund 350 künstlerische Projekte an etwa 220 Veranstaltungsorten realisiert. Mit dem Kunstfestival „48-Stunden-Neukölln“ wurde Neukölln wieder zum Austragungsort des größten freien Berliner Kunstfestivals.

Stadtteilbibliotheken für modernes Bibliothekswesen gerüstet!
RFID-Bib
Franziska Giffey am RFID-Automaten in der Helene-Nathan-Bibliothek im Juni 2013 (Foto: Simon)

Seit 2013 gibt es auch in Neukölln RFID („radio-frequency identification“) in allen Bibliotheken – ein elektronisches Selbstverbuchungssystem wurde an den vier Neuköllner Bibliotheksstandorten eingeführt. Damit hat das Personal jetzt mehr Zeit für die individuelle Beratung der Bibliothekskunden.

Kulturstall und Freilichtbühne auf dem Gutshof Britz mit Leben gefüllt!
Gutshof-Britz
Gutshof Britz im Sommer 2011

Ob Country- und Folk-Festival, Festival Schloss Britz oder Jazzfest Neukölln, mittlerweile hat die Musikschule Neukölln ein umfangreiches Angebot auf dem „Gutshof Schloss Britz“ mit Konzerten und Events im „Kulturstall“ und auf dem Außengelände auf höchstem Niveau etabliert, das jedes Jahr von mehreren Tausend Besuchern angenommen wird.

Haus der Volksbildung in der Boddinstraße für den Stadtteil geöffnet!
Haus-der-Volksbildung-Boddi
Das Haus der Volksbildung in der Boddinstraße mit neuem Eingangsbereich

In der Boddinstraße 34 haben Volkshochschule und Musikschule Neukölln ihren Stammsitz. Jede Woche kommen fast 2.000 Besucher in das Haus. Mit dem neuen Eingangsbereich und der Öffnung für mehr Angebote im Kiez wird das Haus in Zukunft noch attraktiver.

Franziska Giffey auf Facebook