Am Abend und in der Nacht zum 4. November fanden erneute Schwerpunktkontrollen im Bereich des kriminalitätsbelasteten Ortes S-Bahnhof Hermannstraße – Emser Straße und des Bahnhofs Neukölln statt. Im Einsatz waren das Neuköllner Ordnungsamt, der Polizeiabschnitt 55, Kräfte der Polizeidirektion 5, das LKA und der Zoll mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit und der Kontrolleinheit Verkehrswege, die sich mit unverzolltem Tabak und Alkohol befasst.

Das Präventionsteam des Abschnitts 55 hat rund 50 Fahrräder codiert und fast 100 Beratungen zur Vermeidung von Taschendiebstählen und Einbrüchen durchgeführt.
Bei 5 Gewerbekontrollen wurden insgesamt 13 Verstöße gegen einschlägige Vorschriften festgestellt. 3x wurde der Jugendschutz nicht eingehalten, 3 Geldspielgeräte außer Betrieb genommen und beschlagnahmt, und wieder musste in einer Shishabar der Verkauf von Pfeifen verboten werden, weil eine viel zu hohe Konzentration von giftigem Kohlenmonoxid die Gesundheit der Gäste gefährdet hat.

Die Polizei hat eine Person in einem Lokal festgenommen, der Zoll fast 5 Kilo unversteuerten Tabak beschlagnahmt und ein Strafverfahren wegen Hehlerei eingeleitet.
Die uniformierten Kräfte des Ordnungsamtes haben den Einsatz auf der Hermannstraße flankiert und in rund 6 Stunden 301 Ordnungswidrigkeiten wegen Falschparken mit Bußgeldern belegt.
Insbesondere im Bereich der beiden U- und S-Bahnhöfe liefen umfangreiche verdeckte Maßnahmen gegen den Drogenhandel.

Beitrag teilen:
Erneute Schwerpunktkontrollen zur Kriminalitätsbekämpfung und der Feststellung von Ordnungswidrigkeiten.
Franziska Giffey auf Facebook