„Demografiewerkstatt Kommunen“ bekommt Zuwachs

„Demografiewerkstatt Kommunen“ bekommt Zuwachs

Ich habe am 2. Mai in Grabow in Mecklenburg-Vorpommern die zehnte Modellkommune im Projekt „Demografiewerkstatt Kommunen“ (DWK) begrüßt. Grabow ist bereits eine von bisher neun Modellkommunen in dem Projekt. Nun wird auch der zugehörige Landkreis Ludwigslust-Parchim eine Modellkommune. Zusammen mit Landrat Stefan Sternberg und Sabine Mellies, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit und zuständig für die Umsetzung des Projekts, unterzeichnete ich die gemeinsame Erklärung zum Beitritt.

Anschließend folgte ein gemeinsamer Rundgang durch Grabow. Hierbei wurde deutlich, welche Veränderungen auch durch die DWK in den letzten Jahren angestoßen werden konnten. Eine Herausforderung für die Stadt war der drohende Leerstand mehrerer Gebäude und Geschäfte im Zentrum. Um die Innenstadt zu beleben, wird aktuell die Bürgerverwaltung am Marktplatz zentriert.

Außerdem entsteht dort ein neues Wohnobjekt für Seniorinnen und Senioren. Das Wohnen im Zentrum ermöglicht ihnen kurze Wege zu Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten oder Apotheken. Die zentrale Lage erleichtert den Seniorinnen und Senioren die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben der Stadt. Durch das Engagement der Stadtverwaltung setzt außerdem der Fleischer am Marktplatz seinen Betrieb fort.

Zum Abschluss des Rundgangs traf ich eine Seniorengruppe, die in einer Tagespflege betreut wird. Die Einrichtung im Stadtzentrum ermöglicht es älteren Menschen mit Unterstützungsbedarf, ebenfalls an Veranstaltungen teilzunehmen.

Gute Arbeit verdient gute Bezahlung: Tag der Arbeit

Gute Arbeit verdient gute Bezahlung: Tag der Arbeit

Heute ist der Tag der Arbeit. Ich finde: gute Arbeit verdient gute Bezahlung – schon in der Ausbildung. Insbesondere bei den sozialen Berufen gibt es da noch einiges zu tun. Deshalb starten wir unsere Ausbildungsoffensive für die Pflege mit der neuen vergüteten Pflegeausbildung ab 2020 und wir setzen ab Sommer unser Bundesprogramm „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ um. Wir unterstützen Kita-Träger dabei, mehr vergütete Ausbildungsplätze und Praxisanleitung anzubieten und dafür zu sorgen, dass sich berufliche Weiterentwicklung bezahlt macht. 5,7 Millionen Menschen arbeiten in Deutschland in sozialen Berufen. 80 % davon sind Frauen. Die Anerkennung und Wertschätzung ihrer Fachkompetenz, gute Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen und eine bessere Bezahlung sind der Schlüssel, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Dafür arbeiten wir im Familienministerium, gemeinsam mit dem Arbeitsministerium und dem Gesundheitsministerium. Ich wünsche allen einen schönen 1. Mai!