Bauvorbereitungen für den Neubau des Leonardo-da-Vinci Gymnasiums in Buckow starten

Bauvorbereitungen für den Neubau des Leonardo-da-Vinci Gymnasiums in Buckow starten

Es geht los: die Bauvorbereitungen für den Neubau des Leonardo-da-Vinci Gymnasiums in Buckow starten zunächst mal mit einigen Baumfällungen. Von Mai bis Juli 2017 wird die Baufeldfreimachung und danach die Baustelleneinrichtung erfolgen. Die technische Erschließung und Geothermie soll bis Oktober erfolgen. 2018 wird dann der Rohbau errichtet. 2019 erfolgt der gesamte Innenausbau. Die bauliche Fertigstellung ist für April 2020 vorgesehen. Bis dahin werden 30 Millionen Euro für einen der modernsten und energieeffizientesten Schulbau der Stadt verbaut worden sein. Ein tolles Projekt von der Huber Staudt bda Gesellschaft von Architekten mbH, die den Siegerentwurf im Wettbewerbsverfahren erarbeitet haben.

Neuköllner Schwimmbär e.V. gegründet

Neuköllner Schwimmbär e.V. gegründet

Heute toller nächster Schritt für unser Wassergewöhnungsprojekt Neuköllner Schwimmbär: wir haben unter meiner Schirmherrschaft einen Verein Neuköllner Schwimmbär e.V. gegründet – mit Schulstadtrat Jan-Christopher Rämer, den Schwimmtrainerinnen Daniela von Hoerschelmann, Nicole Hilarius und Stephanie Backhaus und den weiteren Vereinsmitgliedern Renate Backhaus, Monika Haspel und Ingo Wolff. Mit dem Neuköllner Schwimmbär haben wir in den letzten beiden Jahren die Nichtschwimmerquote in Neukölln nach dem Schwimmunterricht von 42 % auf 24 % senken können. Letztes Jahr haben über 800 Kinder aus 14 Schulen an dem einwöchigen Intensivtraining teilgenommen. Für dieses Jahr laufen die Anmeldungen auf Hochtouren. Wir wollen beim Schwimmbär, der auf meine Initiative in enger Zusammenarbeit mit der SG Neukölln Berlin ins Leben gerufen worden ist, in diesem Jahr über 1.000 Kinder der 2. Klassen erreichen. Unser Ziel: 100 % Schwimmfähigkeit der Neuköllner Kinder. Es ist möglich, wir müssen mit aller Kraft dafür arbeiten.

Ayla darf bleiben!

Ayla darf bleiben!

Heute in der Post: ein Brief von Ayla, geboren und mit ihrer Familie aufgewachsen in Neukölln, eine der besten Schülerinnen ihrer Klasse an der Sonnen-Grundschule. Sie sollte im letzten Jahr mit ihrer Familie abgeschoben werden. Die ganze Schule und viele Bezirkspolitiker hatten dagegen protestiert. Auch ich hatte mich für die Härtefallregelung stark gemacht. Vor vier Wochen hat mir der neue Innensenator Andreas Geisel mitgeteilt, dass er in diesem Fall eine Härtefallentscheidung zugunsten der Zukunft der Kinder der Familie trifft. Ayla und ihr Bruder dürfen mit ihren Eltern bleiben. Mit Ayla haben auch die anderen Kinder der Klasse Dankesbriefe ins Rathaus Neukölln geschickt. Vielen Dank dafür.

Kundgebung in Rudow: „Neukölln bleibt bunt – wider dem rechten Terror“

Kundgebung in Rudow: „Neukölln bleibt bunt – wider dem rechten Terror“

Kundgebung vor der Alten Dorfschule Rudow unter dem Motto „Neukölln bleibt bunt – wider dem rechten Terror“. Eine Veranstaltung aus Solidarität mit den von den politisch motivierten Brandanschlägen in Rudow Betroffenen, die sich für eine demokratische, weltoffene und tolerante Stadt einsetzen. Mit dabei waren das Aktionsbündnis Rudow gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit, die Anwohnerinitiative Hufeisern gegen Rechts, das Bündnis Neukölln, die Galerie Olga Benario, die Initiative Neuköllner Buchläden gegen Rechtspopulismus und Rassismus, die Evangelische Kirchengemeinde Rudow, die SJD-Die Falken KV Neukölln, die SPD Neukölln, Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, Die Linke Neukölln, der DGB Kreisverband Neukölln, die IG Metall Geschäftsstelle Berlin und der Ortsverband Südost von Ver.di.

Gemeinsam haben wir ein wichtiges Zeichen dafür gesetzt, dass Gewalt niemals das richtige Mittel für die politische Auseinandersetzung sein kann.

Jahresauftaktpressekonferenz des Bezirksamt Neukölln

Jahresauftaktpressekonferenz des Bezirksamt Neukölln

Heute habe ich gemeinsam mit meinem Bezirksamtskollegium zur Jahresauftaktpressekonferenz ins Rathaus Neukölln eingeladen. Gemeinsam mit Jugendstadtrat Falko Liecke, Schulstadtrat Jan-Christopher Rämer, Sozial- und Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann und Umweltstadtrat Bernward Eberenz haben wir die Arbeitsschwerpunkte 2017 vorgestellt: an über 40 Schulen und Sportplätzen wird saniert, Straßen, Radwege, Spielplätze und Grünanlagen werden erneuert, Kitaplätze geschaffen. Über 50 Millionen Euro werden verbaut. Die Wohnraumversorgung, der Bürgerservice, Ordnung und Sauberkeit und die Integration sind weitere Schwerpunkte. Und wir haben 2 Vorhaben, die weit über den Bezirk hinaus Bedeutung haben: die Erweiterung und Sanierung des Krankenhauses Neukölln und die Verlängerung der U7 bis zum Flughafen BER. Dafür werden wir uns im Senat stark machen.

Franziska Giffey auf Facebook