Basketball-Kieztournier von ALBA in der Gropiusstadt

Basketball-Kieztournier von ALBA in der Gropiusstadt

Große Siegerehrung in der Paul-Rusch-Sporthalle am Kölner Damm. ALBA-Basketball-Profi Niels Giffey ehrte gemeinsam mit mir und Sportstadtrat Jan-Christopher Rämer Neuköllner Basketball-Kids beim ALBA – Kiezturnier in der Gropiusstadt. Mit dabei: acht Neuköllner Schulen – die Christoph-Ruden-Grundschule, Grundschule am Regenweiher, Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg, Lisa-Tetzner-Grundschule, Hugo-Heimann-Grundschule, Janusz-Korczak-Grundschule, Konrad-Agahd-Grundschule und Peter-Petersen-Grundschule. Möglich wird das durch eine Kooperation von ALBA BERLIN mit dem Rathaus Neukölln und Neuköllner Schulen, Kitas, Vereinen und den Wohnungsbaugesellschaften Degewo, Gropiuswohnen und Ideal zur Förderung der sportlichen und schulischen Fähigkeiten unserer Kinder.

Neukölln sagt „NEIN ZU GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN“

Neukölln sagt „NEIN ZU GEWALT AN FRAUEN UND MÄDCHEN“

Mädchen und Schülerinnen und Schüler von Neuköllner Mädcheneinrichtungen und Schulen präsentierten den Aktionstanz „One Billion Rising“ zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen. In den Gropiuspassagen gab es Information und Beratung der Opferschutzbeauftragten und Koordinatorin Häusliche Gewalt der Berliner Polizei, von der Weiße Ring, Antigewaltprojekten und der Neuköllner Gleichstellungsbeauftragten. Danke an die tollen Tänzerinnen und Tänzer von MaDonna Mädchenkult.Ur eV, Szenenwechsel, Schilleria, Wilde Hütte, Janusz-Korczak Schule, Fritz-Karsen-Schule und Walter-Gropius-Schule.

Ein Hauptstadtflughafen braucht auch eine Hauptstadtanbindung

Ein Hauptstadtflughafen braucht auch eine Hauptstadtanbindung

Anlässlich der Diskussion in den Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und Linken, eventuell den Ausbau der U-Bahnlinien in Berlin in den kommenden fünf Jahren nicht weiter zu verfolgen, habe ich heute erklärt:

Der Hauptstadtflughafen soll nach seiner Eröffnung über 33 Millionen Menschen und im Jahr 2030 knapp 47 Millionen Menschen pro Jahr befördern. Wann, wenn nicht jetzt ist der Zeitpunkt, die Weichen zu stellen und den Ausbau der U7 bis zum BER anzugehen? Die Trassen für den Ausbau links der Waltersdorfer Chaussee und im Frauenviertel sind vorhanden, alle Flächen im Eigentum des Landes Berlin.

Durch den Busshuttle-Verkehr zwischen U-Bahnhof Rudow und Flughafen ist die Rudower Spinne schon jetzt überlastet. Wenn wir den U-Bahn-Fahrenden keine Alternative anbieten, droht die Gefahr eines Verkehrschaos´ an diesem wichtigen Knotenpunkt. Der Ausbau der U7 muss sowohl im Sinne der Reisenden als auch der Rudower Bevölkerung mit aller Kraft vorangetrieben werden. Neukölln wird mit Eröffnung des neuen Flughafens das Tor zur Hauptstadt sein. Dafür muss der Berliner Senat die Vorbereitungen treffen.

Franziska Giffey auf Facebook