„Schön wie wir… So wollen wir unser Neukölln“

„Schön wie wir… So wollen wir unser Neukölln“

Für alle Freunde eines lebenswerteren Bezirks: Im Bezirksamt bereiten wir gerade die Kampagne „Schön wie wir … So wollen wir unser Neukölln“ vor. Am 16. Februar war Auftakt für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, alle Schulhausmeister und die Leiter der Jugendeinrichtungen.

Die Kampagne „Schön wie wir“ will ein Zeichen setzen für mehr Sauberkeit und Ordnung im Bezirk, denn Vermüllung und Schmutz auf unseren Straßen und Gehwegen sind ein dauerhaftes Alltagsproblem. Wir wollen daher die Neuköllnerinnen und Neuköllner dazu aufrufen, mitzumachen und gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft aktiv zu werden. Es geht darum, dass viele dabei sind, wenn es darum geht, vor der eigenen Haustür, vor dem eigenen Laden, der eigenen Kneipe, dem Unternehmen oder der Behörde den Besen in die Hand zu nehmen und den Bürgersteig sauber zu machen.

Ich habe auf dem Rathausvorplatz schon mal mit Francesco und Andrea Smiroldo vom Café La Grappa angefangen. Mehr unter www.schoen-wie-wir.de und der Aktionsseite auf Facebook. Am 11. März um 11 Uhr gibt’s mit einem Hoffest im Rathaus den offiziellen Auftakt für die Kampagne, die die nächsten 2 Jahre laufen wird.

Neubau der Stadtteilbibliothek in Alt-Rudow 45

Neubau der Stadtteilbibliothek in Alt-Rudow 45

Am 17. Februar haben wir vom Bezirksamt Neukölln zur Anwohner*innen-Versammlung zum Bau der neuen Stadtteilbibliothek Rudow eingeladen. In der Alten Dorfschule Rudow, Alt-Rudow 60, 12355 Berlin wurde über den Neubau der Stadtteilbibliothek in Alt-Rudow 45 informiert, der im Frühjahr begonnen wird. Das vom Architekturbüro Wieland Vajen entworfene Gebäude wird auf drei Geschossen mit 570 m² Nutzfläche Platz ein vielfältiges Medienangebot und moderne Medienausleihe bieten. In diese Nutzfläche integriert sind Bereiche für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Lese- und Arbeitsplätze. Für ein erweitertes Bildungs- und Veranstaltungsangebot für Jung und Alt in Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten, Schulen und anderen Einrichtungen im Stadtteil bietet das neue Haus ausreichend Raum. Ein Lesecafé mit Lesegarten lädt zum Verweilen ein und steht außerdem für öffentliche Veranstaltungen zur Verfügung. Die Fassade wird in rotem Klinker gemauert. Mit einer zurückhaltenden Backsteinornamentik fügt sich die neue Bibliothek in die Reihe der historischen öffentlichen Gebäude wie Alte Dorfschule und Evangelisches Gemeindehaus ein.

Ein großer Teil der Bauarbeiten wird durch erfahrene Fachkräfte sowie Auszubildende der Spandauer Knobelsdorff-Schule – Oberstufenzentrum für Bautechnik ausgeführt. Mit mir gemeinsam haben Kultur- und Bildungsstadtrat Herr Jan-Christopher Rämer, der Leiter des Amtes für Weiterbildung und Kultur, Herr Bernd Müller, der Architekt Herr Wieland Vajen und die Leiterin der Stadtteilbibliothek Rudow Frau Susann Schaller den interessierten Bürger*Innen zum Gespräch zur Verfügung gestanden.

Pack a Bag – Willkommensrucksäcke für Geflüchtete

Pack a Bag – Willkommensrucksäcke für Geflüchtete

Am 12. Februar habe ich bei der Packaktion Pack a Bag – Willkommensrucksäcke für Geflüchtete in Neukölln mitgemacht. Bereits zum 6. Mal traf sich die Initiative, um Willkommensrucksäcke für Geflüchtete zu packen. Heute über 450, insgesamt bereits über 2.000. Die Idee ist, Flüchtlingen für die erste Zeit nach ihrer Ankunft ein Starterpaket mit den nötigsten Dingen zukommen zu lassen – Wasser, Essen, Hygieneartikel, Mütze, Schal, Handschuhe, eine warme Decke. Finanziert wird die Aktion durch private Spenden, Stiftungen und Sachspenden von Unternehmen. Eine klasse Idee – vielen Dank für das Engagement.

Franziska Giffey auf Facebook